Benennung von Vertretern des Schulträgers zur Teilnahme an den mündlichen Prüfungen im Abitur der Gesamtschule und des Städt. Gymnasiums

Betreff
Benennung von Vertretern des Schulträgers zur Teilnahme an den mündlichen Prüfungen im Abitur der Gesamtschule und des Städt. Gymnasiums
Vorlage
001/2021
Art
Beschlussvorlage

Beschlussvorschlag:

 

Zur Teilnahme an den mündlichen Abiturprüfungen 2021 werden folgende VertreterInnen benannt:

 

Gesamtschule

Städt. Gymnasium

 

Sachverhalt und Begründung (einschl. finanzielle Möglichkeit der Verwirklichung):

 

Gemäß § 27 Abs. 6 Ziff. 2 der Verordnung über den Bildungsgang und die Abiturprüfung in der gymnasialen Oberstufe (Ausbildungs- und Prüfungsordnung gem. § 52 Schulgesetz NRW vom 15.02.2005) in der zurzeit gültigen Fassung ist eine Vertreterin oder ein Vertreter des Schul­trägers berechtigt, bei den mündlichen Prüfungen und der entsprechenden Beratung und Beschlussfassung anwesend zu sein. Für das Städt. Gymnasium und die Gesamtschule Kamen ist je eine Vertreterin oder ein Vertreter zu benennen.

 

Die mündlichen Abiturprüfungen finden voraussichtlich wie folgt statt:

 

 

 

Städt. Gymnasium

Gesamtschule Kamen

4. Fach

18.05.2021

19.05.2021

26.05.2021

27.05.2021

28.05.2021

1. bis 3. Fach

14.06.2021

15.06.2021

16.06.2021

11.06.2021

14.06.2021

15.06.2021

Zeugnisausgabe/Entlassfeier

24.06.2021

19.06.2021

 

 

In den vergangenen Jahren wurden folgende Vertreter benannt:

 

Jahr                          Städt. Gymnasium                      Gesamtschule Kamen

2016                         Herr Eckardt                               Herr Langner

2017                         Herr Eisenhardt                           Herr Marc

2018                         Frau Zühlke                                 Herr Langner

2019                         Herr Kemna                                Herr Heidenreich

2020                         Herr Kuru                                    Herr Wünnemann
                                 (Teilnahme war aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht möglich)