TOP Ö 2: Montreuil-Juigné
Arbeitsgespräch in Kamen
Bericht der Verwaltung und der Vorsitzenden des
comité de jumelage Brigitte Dubois

Herr Kosanetzki gab die im Arbeitsgespräch besprochenen Austauschmaßnahmen mit Montreuil-Juigné für das Jahr 2011 bekannt.

 

Zu Himmelfahrt, vom 02. – 05.06.2011, werden die Schüler/innen der Bonjour AG der Friedrich-Ebert-Schule ihre französischen Partner in Kamen empfangen. Die Mitglieder der Musikschule Kamen erhalten Besuch von MJ Harmonie. Der Austausch findet traditionell jährlich im wechsel­seitigem Besuch statt.

 

Die Judo-Abteilung des TuS Eichengrün hat die weibliche und männliche Jugend der Montreuiler Judoka zur Teilnahme an je einem gemeinsamen Wettkampf eingeladen.

Termin der Austauschmaßnahme ist der 17. – 20.06.2011.

 

Weiter teilte Herr Kosanetzki dem Ausschuss mit, dass der Modellbauclub Club maquette A3MJ eine Einladung an einen Kamener Verein zu seiner Ausstellung vom 03.-04. September 2011 nach Montreuil-Juigné ausgesprochen hat. Die Einladung wird an den Modellflugclub RC Kamen weiter geleitet.

 

Die Stadt Kamen wird wieder einen Bus zu den Kamener Tagen nach Montreuil-Juigné einset­zen. In diesem Jahr finden die Kamener Tage vom 08. - 11.09. statt.

 

Neben der Veranstaltungsplanung 2011 war das 45-jährige Partnerschaftsjubiläum zwischen Kamen und Montreuil-Juigné Thema des Arbeitsgespräches.

Das Partnerschaftsfest wird vom 30.05. – 02.06.2013 in Kamen stattfinden. Wie im Jahr 2003, als der Städtefreundschaftsring gegründet wurde, soll das Jubiläum gemeinsam mit dem 35-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft Kamen – Ängelholm unter Einbeziehung aller Kamener Partnerstädte gefeiert werden. Die Verwaltung hat bereits mit den Planungen für die­ses Fest begonnen. Ein weiteres Arbeitsgespräch mit dem Thema Partnerschaftsjubiläum wurde für den Aufenthalt in Montreuil-Juigné im September terminiert.

 

Herr Hasler ergänzte die Mitteilungen von Herrn Kosanetzki um eine Anfrage französischer Por­zellanmalerinnen, die zu Himmelfahrt gerne nach Kamen kommen möchten.

 

Frau Dubois kommentierte die Ausführungen von Herrn Kosanetzki aus französischer Sicht.

Sie bekräftigte, dass der Austausch der Grundschüler zukünftig weiter geführt werden sollte. Anhand der Begegnung der Judoka erklärte sie, wie eine Verbindung zwischen Vereinen durch die intensive Betreuung des comité de jumelage belebt werden konnte.

Für die Zukunft möchte das comité de jumelage in ähnlicher Weise Vereinskontakte intensiv betreuen.

 

Das comité de jumelage wünscht sich für alle Begegnungen möglichst viele Unterbringungen in Gastfamilien. Hotelübernachtungen sollten die Ausnahme darstellen, denn unterschiedliche Kulturen kann nur erleben, wer den direkten Kontakt zu den Menschen sucht.

 

In Montreuil-Juigné besteht der Wunsch, an deutschen Traditionsveranstaltungen teilzunehmen. Denkbar sind Be­suche von Schützenfesten oder Karnevalsveranstaltungen in Deutschland. Die Verwaltung wird dem comité de jumelage die Daten der Kamener Veranstaltungen mitteilen. Umgekehrt wird das comité de jumelage den Kamenern die eigenen Veranstaltungsdaten übermitteln.

 

Herr Hasler stellte dem Ausschuss die französischen Besucher namentlich vor und dankte den ebenfalls anwesenden Gastfamilien für ihre Bereitschaft, die Besucher zu beherbergen.

 

Frau Müller bekräftigte den Wunsch möglichst viele Kamener in Gastfamilien unterzubringen.

Sie schilderte ihre eigenen positiven Erfahrungen als Gast in einer französischen Familie.

 

Konsens bestand zwischen den Kamenern und den Montreuilern, dass das Arbeitsgespräch erfolgreich verlaufen ist und die Partnerschaft sich im Hinblick auf die bevorstehenden Jubiläen auf einem guten Weg befindet.