TOP Ö 4: Mitteilungen der Verwaltung und Anfragen

Herr Hupe berichtete, dass es beabsichtigt sei in den Sommerferien wieder das Angebot „Sum­mer Life“ neu anzubieten, um so eine Attraktivität der Innenstadt zu bekommen. Diese Angebote werden den städtischen Haushalt nicht belasten, da sie in Zusammenarbeit mit Sponsoren durchgeführt werden.

 

Auf die Anfrage von Herrn Goehrke nach einer Zuschussgewährung des Chores „Die letzten Heuler“ berichtete Herr Frieling, das nach einem älteren Beschluss des Kulturausschusses, u.a. eine Bedingung die Mitgliedschaft im Chorverband sei. Da diese Voraussetzung nicht erfüllt sei, könne diesem Chor eine Zuschussgewährung nicht gewährleistet werden. Herr Hupe ergänzte hierzu, dass seinerzeit die Kriterien geschaffen wurden um u.a. festzustellen, ob Chöre evtl. durch andere Träger, wie z.B. Kirchen, gefördert würden. Um jedoch auch diesem Chor eine Unterstützung zukommen zu lassen, wird sich die Verwal­tung in den nächsten Tagen mit dem Chorleiter, Herrn Fehling, in Verbindung setzen um eine Lösung anzustreben.

 

Über die z.Zt. im Museum laufende Ausstellung „Mensch und Fluss“ wird der Leiter des Muse­ums in der Dezembersitzung berichten.

 

Der Ausschuss wurde noch auf die Ausstellungen der Künstler Frau Eckhardt in der Sparkasse und Herr Noll im Technopark hingewiesen. In diesem Zusammenhang bemängelte Herr Müller, nicht schriftlich eingeladen worden zu sein. Herr Frieling erwiderte, dass auf Grund einer Um­strukturierung in diesem Fall auf die übliche Einladung verzichtet wurde, zukünftig jedoch über den Kulturbrief dies wieder erfolgen werde.

 

Auf die Anfrage von Herrn Henning nach der Fortführung des Kommunalen Kinos, berichtete Herr Frieling, dass im nächsten Jahr wieder das Angebot ins Kulturprogramm aufgenommen wird. Auf Grund der Ausstellung „Mensch und Fluss“ sei es im letzten Quartal d.J. nicht mehr möglich gewesen, einen Film zu zeigen.