TOP Ö 7: Partnerstadt Unkel

Beschluss:

 

Der Rat der Stadt Kamen beschließt, eine Städtepartnerschaft mit der Stadt Unkel einzu­gehen. Er legt gleichzeitig folgenden Text für die Urkunde über die Begründung der Städte­partnerschaft zwischen den Städten Kamen und Unkel fest:

 

Einvernehmlich haben die Stadträte von Kamen und Unkel beschlossen, eine Partnerschaft zwischen den beiden Städten auf der Grundlage der seit 25 Jahren bestehenden offiziellen Beziehungen im Rahmen einer Städtefreundschaft zu begründen.

 

Ziel der Partnerschaft soll es sein, die aufgrund der Städtefreundschaft auf breiter Ebene entstandenen Verbindungen und Kontakte zwischen Bürgerinnen und Bürgern sowie ins­besondere den Schulen, Vereinen und Verbänden im Rahmen einer Städtepartnerschaft fortzuführen.

 

Um dieses Ziel zu erreichen, bekunden beide Partnerstädte die Absicht, ihre 25-jährige Städtefreundschaft in eine Städtepartnerschaft umzu­wandeln.

 

Alle Bürgerinnen und Bürger, insbesondere die jungen Generationen sind dazu aufgerufen, durch zahlreiche Begegnungen und offene Gespräche vertrauensvoll an dieser Städte­partnerschaft mitzuwirken.

 

Im festen Glauben an eine gute Zukunft unterzeichnen wir diese Urkunde als dauerhaftes Versprechen.


Abstimmungsergebnis: einstimmig angenommen


Herr Hupe bezeichnete die Städtepartnerschaft aus Sicht der Verwaltung als äußerst begrüßenswerten Vorgang. Die Partnerschaft werde seitens der Stadt Unkel ebenfalls sehr begrüßt. Das Jubiläumsjahr sei sicherlich ein guter Zeitpunkt, die Städtefreundschaft formal als Städtepartnerschaft zu begründen. Bei entsprechender Beschlussfassung solle der Fest­akt im Rahmen des Altstadtfestes erfolgen.

 

Herr Stahlhut betonte, dass der Beschlussvorschlag der Intention seiner Fraktion ent­spreche und die SPD-Fraktion daher uneingeschränkt zustimmen werde. Zwischen vielen Bürgerinnen und Bürgern der Städte Kamen und Unkel seien über 25 Jahre hinweg freund­schaftliche Beziehungen entstanden und gepflegt worden. Der Bürgermeister der Stadt Unkel habe zum Ausdruck gebracht, dass die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Unkel sich auf die Umbenennung freuen, damit auch die Stadt Unkel auf Augenhöhe mit den anderen Partnerstädten stünde.

 

Herr Hasler stellte vorweg, dass auch die CDU-Fraktion der Begründung der Städtepartner­schaft zustimmen werde. Als Vorsitzender des Partnerschaftsausschusses legte Herr Hasler dar, dass sich die Städtepartnerschaften in Kamen über die Jahre hinweg einen sehr hohen Stellenwert erarbeitet hätten. Tausende von Bürgerinnen und Bürgern verbänden mit dem Begriff der Städtepartnerschaften Begegnungen, Freundschaften, Gespräche und viele andere positive Eindrücke. Dies sei das Ergebnis einer sehr guten Arbeit sowohl in Kamen als auch in den Partnerstädten. Einen gleich hohen Stellenwert habe sich die Freundschaft zwischen Kamen und Unkel erarbeitet. Jährlich besuchten ca. 300 bis 400 Bürgerinnen und Bürger aus Kamen die Stadt Unkel. Die Begegnung mit der Stadt Unkel gehöre als fester Bestandteil zum Jahresprogramm. In der Pflege der Freundschaften habe es keinen Unter­schied gegeben. Insofern stelle sich die Frage, was eine Städtefreundschaft von einer Städtepartnerschaft unterscheide. Bei der Begründung der Partnerschaft handele sich um die logische Fortsetzung einer bestehenden Städtefreundschaft.