TOP Ö : Schulwerbung/Schulsponsoring hier: Antrag der FDP-Fraktion

Beschluss:

 

Der Antrag der FDP-Fraktion, ein Konzept zur Werbung an Kamener Schulen zu erarbeiten und dem Rat vorzulegen, wird abgelehnt.

 

 


Abstimmungsergebnis: bei 1 Gegenstimme mehrheitlich angenommen

 


Herr Bremmer erläuterte den Antrag der FDP-Fraktion und erklärte ergänzend, dass die durch Schulwerbung und Schulsponsoring erzielten Einnahmen zur Förderung zusätzlicher Schulprojekte verwendet werden könnten. Eine grundsätzliche Koordination durch den Schulträger sei erforderlich, um auch eine gleichmäßige Verteilung auf die einzelnen Schu­len zu erreichen.

 

Herr Flaskamp erklärte, dass das Schulsponsoring kein neues Thema und ausreichend durch gesetzliche Bestimmungen geregelt sei. Eine zusätzliche Regelung seitens des Schulträgers sei daher nicht erforder­lich. Schulsponsoring scheitere in den meisten Fällen aufgrund des Fehlens der Sponsoren. Ein gerechter Ausgleich zwischen den Schulen sei im Übrigen kaum zu realisieren.

 

Die Schulen sollten nach Auffassung von Herrn Kissing nicht mit Wer­bung überfrachtet werden, da ansonsten zu stark auf das Konsumver­halten der Schüler Einfluss genommen werde. Im Übrigen seien über die Eltern und aktiven Fördervereine die besten Möglichkeiten für die Schulen gegeben, Sponsoren zu finden.