TOP Ö 10: Planungen 2021/2022

 

Frau Schulze bittet um Vorschläge und mögliche Ideen für die Sitzungen und die Arbeit des Integrationsrates,  welche selbstverständlich auch erst in den kommenden Wochen und Monaten jederzeit der Verwaltung mitgeteilt werden können.

                       

Herr Yücel weist darauf hin, dass er wie in den letzten Jahren ein Fastenbrechen und ein Kinderfest stattfinden lassen möchte.

 

Frau Lindemann teilte mit, dass sie in Zukunft ausführlich über das Integrationskonzept der Stadt Kamen informiert werden möchte und auch daran mitarbeiten würde.

 

Frau Schulze möchte den Integrationsrat fest in das Konzept mit einbinden. Die Ausarbeitung sei relativ weit fortgeschritten. In der nächsten Sitzung des Integrationsrates soll dieser Tagesordnungspunkt mit in die Sitzung einbezogen werden. Es soll dort Gelegenheit vorhanden sein, um in Ruhe über das Integrationskonzept sprechen zu können.

 

Herr Özkir schlägt vor, dass schon einmal Gedanken gesammelt werden und nach der Sommerphase alle, direkt und auch indirekt gewählte Mitglieder, im Rahmen eines Workshops zusammen kommen.

Dort sollen die Gedanken und Vorschläge durchgearbeitet werden.

 

Der Vorschlag des Workshops wurde von allen befürwortet.

Es wurde darauf hingewiesen, den Workshop aufgrund der aktuellen Lage klein zu halten und eventuell auch eine Online Variante mit in Betracht zu ziehen.

Der Workshop sollte von der Verwaltung begleitet werden. Daher wurde ein Workshop nach der Sommerphase angesetzt. Ein genauer Termin wird hierfür noch abgestimmt.

 

Herr Yücel hinterfragte die aktuelle Lage des Kinderfestes im September.

 

Herr Eichler berichtete, dass das Kinderfest immer im Rahmen einer anderen städtischen Veranstaltung geplant wurde.

Für dieses Jahr sind alle aktuell in der Schwebe, aufgrund der ungewissen aktuellen Situation. Es sollen im Rahmen der Möglichkeiten Veranstaltungen stattfinden, jedoch ist aktuell erst einmal alles abgesagt, berichtete Frau Schulze.

 

Herr Yücel fragt nach dem Budget für kommendes Jahr.   

 

Frau Schulze berichtet, es sei momentan noch alles in der Planung und sie möchte keine falschen Zahlen mitteilen. Das Budget von diesem Jahr müsse auch normaler weise in diesem Jahr verbraucht werden und könne nicht mit in das nächste Jahr übertragen werden.

 

PROTOKOLLNOTIZ:

Der Haushaltsansatz für Mittel des Integrationsrates für 2021 beträgt 1.800€.