TOP Ö 8: Mitteilungen der Verwaltung und Anfragen

 

 


8.1.                        Mitteilungen der Verwaltung

8.1.1.                    Herr Brüggemann teilte mit, dass – wie bereits durch Herrn Kampmann unter TOP 5.6 angesprochen – am 24.09.2014 der Entwurf des durch den Kreis Unna in Auftrag gegebene Gutachtens zur Schulorganisation für die Förderschulen im Kreis Unna vorgestellt werde und zwar um 16.00 Uhr den Verwaltungen der Schulträger und den schulpolitischen Sprechern sowie um 19.00 Uhr den betroffenen Schulleitungen. Er habe mit Herrn Kampmann verabredet, die Schulgemeinde der Käthe-Kollwitz-Schule zu einer Information am 29.09.2014 einzuladen. Die Vorstellung des Gutachtenentwurfs im Schul- und Sportausschuss durch Herrn Dr. Habeck sei für den 17.11.2014 vorgesehen. Danach erfolge die Beratung und Beschlussfassung in den parlamentarischen Gremien.

8.1.2                     Frau Jachmann berichtete, dass seit Schuljahresbeginn die Stelle der stellvertretenden Schulleitung an der Astrid-Lindgren-Schule mit Frau Claudia Wilting besetzt wurde.

 

8.2.                        Anfragen

8.2.1.                    Herr Langner nahm Bezug auf die Vorstellung des Projektes der Waldjugendspiele durch die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald am 17.02.2014 und bat um Auskunft über die Resonanz der Schulen.

Frau Jachmann antwortete, dass rd. 200 Schülerinnen und Schüler der Kamener Grundschulen teilnehmen werden. Der Transport werde derzeit organisiert.

8.2.2.                    Herr Dr. Hoffmann wies auf ein Schreiben des Fachbereiches Stadtmarketing hin, dass auf eine Teilnahme der Kamener Schulen an der Gestaltung des Rahmenprogramms der Kamener Winterwelt verzichtet werde. Hier werde den Schulen die Möglichkeit genommen, sich mit Musikgruppen etc. in der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Herr Brüggemann sagte eine Klärung und Beantwortung in der Niederschrift zu (Antwort der Verwaltung: Das angesprochene Schreiben stammt nicht von der Verwaltung, sondern von der KIG e.V., die bei der Winterwelt die Organisation und Durchführung der Schulauftritte organisiert hat. Aufgrund von Rückmeldungen einzelner  Schulen, insbesondere  Grundschulen,  die den hohen Aufwand beklagten, hat die KIG beschlossen, in diesem Jahr auf die Durchführung der Aktion zu verzichten. Die Anfrage von Herrn Dr. Hoffmann hat aber dazu geführt, dass die KIG die weiterführenden Schulen angeschrieben hat, um diesen auf Wunsch Aufführungsmöglichkeiten anzubieten.)